klinikPROgender

Zum Inhalt Zum Menü

klinikPROgender
Warum ein Projekt zur gendersensiblen Personalarbeit im Krankenhaus?

Einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für Krankenhäuser sind die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Daher ist eine durchdachte Personalarbeit von höchster Bedeutung. klinikPROgender zielt darauf ab, die Personalarbeit in Krankenhäusern in ihrer strategischen Ausrichtung und Profilbildung zu unterstützen. Schwerpunkt des Projekts ist, Personalarbeit nach dem Leitbild von Gendergerechtigkeit zu gestalten. Auf diese Weise kann dem Bedarf von Frauen und Männern und ihren spezifischen Biographien in der Personalarbeit besser entsprochen werden. Wie kann dem Bedarf von Frauen und Männern und ihren spezifischen Biographien in der Personalarbeit besser entsprochen werden? Und wie können Krankenhäuser auf diesem Weg dabei unterstützt werden, Fachkräfte zu gewinnen und zu binden?

Mehr erfahren

Termine

23. Januar 2015

5. Beiratssitzung

Am 23.01.2015 fand die fünfte Beiratssitzung im Wissenschaftsschaftspark in Gelsenkirchen. Im Rahmen der Veranstaltung wurden Projektergebnisse aus den Häusern präsentiert und über deren methodische Aufbereitung diskutiert.

13. Oktober 2014

4. Krankenhausdialog in Gelsenkirchen

Im Oktober fand der vierte Krankenhausdialog in der Bergmannsheil und Kinderklinik Buer GmbH in Gelsenkirchen statt. Im ersten Teil der Sitzung konnten sich die Praxispartner zu dem Projektstand in ihren Häusern austauschen.
Schwerpunktthema des Krankenhausdialoges war „Mitarbeitergespräche und Führung“. Zu dieser Thematik hielt Dr. Annette Müller vom SO.CON Social Concepts – Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit an der Hochschule Niederrhein (Mönchengladbach) einen Fachvortrag und diskutierte mit den Teilnehmenden über den Einfluss von Mitarbeitergesprächen auf die Aufstiegswahrscheinlichkeit von weiblichen Beschäftigten.

28. Januar 2014

4. Beiratssitzung

Am 28.02.14 fand eine Beiratssitzung im Wissenschaftspark in Gelsenkirchen statt.

30. Juni 2014

Transferworkshop ETN

Im Juni fand ein Transferworkshop zum Thema „Gendergerechte Personal- und Organisationsentwicklung“ am Gesundheitscampus in Bochum statt. Im Rahmen, der vom Projektträger organisierten, Veranstaltung fand ein Austausch der geförderten Verbundprojekt statt. Weiterhin wurde über das Thema Management und Führung im Krankenhaus, sowohl aus nationaler als auch internationaler Perspektive, diskutiert.

28. November 2013

3. Krankenhausdialog in Bonn

Im Rahmen einer gelungenen Veranstaltung, welche die Möglichkeit zum Austausch bot, wurden die einzelnen Projekte der Einrichtungen vorgestellt. Darüber hinaus wurde durch den Vortrag des Fachreferenten Herr Dr. M. Offermanns (DKI): Best-Practice-Ansätze – Lebensphasengerechtes Arbeiten, weitere Möglichkeiten und Strategien diskutiert.

8. November 2013

2. Beiratssitzung

Die Ergebnisse der Einrichtungen sowie die Teilprojekte wurden den Beiratsmitgliedern vorgestellt und konnten anschließend gemeinsam mit dem Projektteam diskutiert werden.

3. Juli 2013

2. KH-Dialog in Recklinghausen

Der zweite Krankenhausdialog, welcher am Elisabeth Krankenhaus in Recklinghausen stattfand, widmete sich dem Schwerpunktthema „Gendersensible Personalarbeit im Krankenhaus – Fakten, Trends und Gestaltungsfelder“. Vorab bekamen die Projektteilnehmer die Möglichkeit von der aktuellen Projektentwicklung zu berichten. Die anschließende Diskussion brachte viele sinnvolle Erkenntnisse für das weitere Projektvorgehen hervor.

26. April 2013

1. Beiratssitzung im Institut Arbeit und Technik in Gelsenkirchen

Im Mittelpunkt des ersten Treffens standen ein intensiver Austausch zu den bisherigen Projektarbeiten und -erfahrungen. Zudem wurden erste Ergebnisse der Fachexpertise „Gendersensible Personalarbeit im Krankenhaus“, mit den Expertinnen und Experten des Beirates beraten und diskutiert.

16. Januar 2013

1. KH-Dialog GE (Kick Off-Veranstaltung)
Mehr erfahren

14. November 2012

Präsentation auf der Medica in Düsseldorf
Mehr erfahren

10. September 2011

IAT-Projekt „klinikPROgender“

wird im Wettbewerb IuK & Gender Med.NRW als eines der Siegerprojekte ausgezeichnet und ist zur Förderung vorgesehen.